Staffelwechsel bei der SPD Hameln-Pyrmont

Barbara Fahncke und Gabiele Lösekrug-Möller
 

Barbara Fahncke (links) und Gabriele Lösekrug-Möller MdB

 

Auf dem Unterbezirksparteitag ist Barbara Fahncke mit 91,57 Prozent zur neuen Vorsitzenden der SPD in Hameln-Pyrmont gewählt worden. Nach 18 Jahren hat die bisherige Vorsitzende Gabriele Lösekrug-Möller nicht wieder kandidiert. Über 200 Delegierte und Gäste kamen ins Hamelner BHW um "Lömö" Danke zu sagen. Mit dabei u.a. die Kultusminsterin Frauke Heiligenstadt, DGB-Regionssekretär Volker Eggers, Bernd Lange MdEP sowie der BHW-Betriebsratsvorsitzender Timo Heider und viele Gäste mehr.

 

Auch der neue Leitende SPD-Bezirksgeschäftsführer Christoph Matterne war dabei und nutzte die Gelegenheit, sich bei den Delegierten und Gästen vorzustellen. Die Versammlung dankte der scheidenden Vorsitzenden mit lang anhaltenden Standing Ovations.

 
Foto: Eine Juso-Delegation sagt Danke.

Eine Juso-Delegation sagt Danke.

Die Coppenbrüggerin Barbara Fahncke war bereits seit 2007 stellvertretende Vorsitzende. Bei zehn Gegenstimmen und vier Enthaltungen votierten insgesamt 152 Delegierte für sie. Ihre Nachfolge in der Stellvertretung tritt der Hamelner Kreistagsabgeordnete Torben Pfeufer an. Den geschäftsführenden Vorstand komplettieren als weitere Stellvertreter Ulrich Watermann MdL (Bad Pyrmont) und Petra Haehnel (Salzhemmendorf). Für die Finanzen zeichnet weiter Kurt Meyer-Bergmann aus Hameln verantwortlich.

 
Verfügbare Downloads Format Größe
Hier geht es zu den Wahlergebnissen: PDF 26 KB
 
    Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.