Marja-Liisa Völlers ist Bundestagskandidatin in Nienburg II-Schaumburg

Marja-Liisa Völlers
 
 

Der SPD-Bezirk Hannover gratuliert Marja-Liisa Völlers zur Bundestagskandidatur im Wahlkreis 40 Nienburg II - Schaumburg.

Die Delegierten der Wahlkreiskonferenz der beiden SPD-Unterbezirke Nienburg und Schaumburg hatten am Freitag, 24. Juni 2016 in Bückeburg, Ratskeller, überraschend Marja-Liisa Völlers zur gemeinsamen Kandidatin für den Bundestagswahlkreis 40 Nienburg II - Schaumburg gewählt.

 

Die 31-jährige Rehburg-Loccumerin erhielt 71 von 114 Stimmen, für ihren Gegenkandidat Ralph Tegtmeier aus Bad Nenndorf votierten 43 Delegierte. Das Ergebnis überraschte die Delegierten schon, denn der SPD-Unterbezirk Schaumburg hatte mit 82 Delegierten eine eindeutige Mehrheit gegenüber den 32 Delegierten des SPD-Unterbezirks Nienburg.

Marja Völlers lebt in der Mitte des Bundestagswahlkreises und hat sowohl im Schaumburger als auch im Nienburger Landkreis ihre Wurzeln, sie ist Lehrerin an der IGS Schaumburg und wohnt in Münchehagen.

Soziale Gerechtigkeit ist ihr ein großes Anliegen. Gleicher Lohn für Frauen und Männer, Missbrauch von Werkverträgen und Leiharbeit sowie prekäre Arbeitsverhältnisse müssen auf den Prüfstand. Als Kandidatin will sie sich für die gemeinsamen Interessen in Berlin einsetzen und die Herausforderungen mit Freude annehmen. Als Gastrednerin sprach  an diesem Abend Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles zu den Delegierten.

Klick | Bilder von der Wahlkreiskonferenz (Internetseite: spd-landkreis-nienburg.de

Andrea Nahles mit Parteimitgliedern

Ministerin Andrea Nahles (Mitte) mit (von links) Ralph Tegtmeier, Karsten Becker, Elke Tonne-Jork und Marja-Liisa Völlers.

 
    Kampagnen     Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.