SPD-Haus in Uelzen nach Dr. Peter Struck benannt

 

Klaus-Peter Dehde, Brigitte Struck, Kirsten Lühmann und Peer Steinbrück

 

Seit mehr als 25 Jahren werden im SPD-Haus in der Lüneburger Str. 42 in Uelzen Wahlkampfstrategien ausgetüftelt. Den Bürgerinnen und Bürgern ist es als Anlaufstelle als „SPD-Haus“ wohlbekannt. Es dient als Anlaufstelle für Fragen zur aktuellen Politik, den Mitgliedern der SPD als Geschäftsstelle und Servicezentrale und den Jusos als Vorbereitungsort für tatkräftige Aktionen. Im Beisein von Peer Steinbrück wurde es nun in Dr.-Peter-Struck-Haus umbenannt.

 

Das SPD-Haus ist nun nach mehrmonatiger Umbauphase fertiggestellt worden. Es verfügt heute über einen behindertengerechten Zugang und mehrere Parkmöglichkeiten für Besucherinnen und Besucher des Hauses.

„In der Schublade lag schon lange der Vorschlag, dieses schöne Haus nach unserem ehemaligen Bundesverteidigungsminister, Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion und langjährigen Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks Uelzen / Lüchow-Dannenberg, Dr. Peter Struck, umzubenennen“ sagt Klaus-Peter Dehde, jetziger Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Uelzen/Lüchow-Dannenberg. Der Umbau und die Restaurierung waren nun der Anlass.

Als Gastredner war Peer Steinbrück angereist. Er berichtete den rund sechzig Gästen lebhaft, wie er Peter Struck auf der Bundesebene erlebt hatte. Anschließen enthüllten Brigitte Struck, Peer Steinbrück und Klaus-Peter Dehde das neue Schild am Dr.-Peter Struck-Haus.

„Ich freue mich, dass so zahlreiche Freunde von Peter am Sonntag bei der Umbenennung trotz strömendem Regen dabei waren“ so Dehde.

 
    Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.