Uwe Schwarz als Vorsitzender des Unterbezirks Northeim/Einbeck wiedergewählt

Uwe Schwarz mit 97,44% als Vorsitzender wiedergewählt

Schwarz Uwe

Delegierte des SPD-Unterbezirks Northeim/Einbeck wählten auf Parteitag neuen Vorstand

Auf dem Ordentlichen Unterbezirksparteitag und der Unterbezirksvertreterversammlung kamen die Delegierten der SPD zusammen, um nach Berichten und Antragsdebatten einen neuen Vorstand zu wählen. Mit einem überragenden Ergebnis von 97,44% wurde Uwe Schwarz, MdL, als Vorsitzender wiedergewählt. Zuvor stellte Uwe Schwarz zurückblickend fest, dass die Entscheidungen der letzten zwei Jahre sich auf vielen Feldern bewährt haben. Zukünftig sollen die 29 Ortsvereine besondere Anstrengungen auf die Mitgliederwerbung verwenden, um die starke Basis der SPD weiter zu halten. Als positiv stellte er weiter die Erfolge bei der Bundestagswahl 2005 heraus.

Die SPD Kandidaten Dr. Wilhelm Priesmeier und Gabrielle Lösekrug-Möller konnten ihre Wahlkreise mit absoluter Mehrheit gewinnen. Auch soll der positive Trend der Kommunalwahl, bei der die SPD im Kreis die stärkste Partei wurde, weiter genutzt werden, um die Landtagswahl 2008 für sich entscheiden zu können. Uwe Schwarz machte deutlich: „Die Arbeit der SPD auf Kreisebene kann sich sehen lassen. Mit dem Gruppenpartner haben wir schon viele Dinge angeschoben, die wir uns vorgenommen haben." Ein aktueller Hinweis auf die Problematik der 380 kV Leitung zeigt weiter das große Engagement auf. „Wir werden gemeinsam dafür arbeiten, dass E.on einlenkt und die Variante der gasgepufferten Erdverkabelung in unserer Region realisiert werden kann. Dafür ist es wichtig, sich gemeinsam auf kreis- und landespolitischer Ebene für die Menschen einzusetzen und die Meinung der Bevölkerung deutlich zu machen." Als stellvertretende Vorsitzende wurde Frauke Heiligenstadt, MdL, mit einem Votum von 98,72% wiedergewählt. Sie zeigte sich hoch erfreut über das große ihr entgegengebrachte Vertrauen und wird ebenfalls als Landtagsabgeordnete die angesprochenen Themen unterstützen und für die positive Umsetzung kämpfen. Als weiteren gleichberechtigten Stellvertreter wählten die Delegierten Simon Hartmann mit einem Ergebnis von 96,79%. Er löste Brigitte Kraus ab, die nach zwölf Jahren nicht wieder für diese Position zur Verfügung stand und zukünftig als Beisitzerin im Vorstand vertreten sein wird. Als Finanzbeauftragter wurde Rolf Hojnatzki mit 92,90% wiedergewählt sowie auch Hans-Jürgen Hoppmann mit 97,44% als Schriftführer. René Kopka wurde mit ebenfalls 97,44% als neuer Bildungsbeauftragter in den geschäftsführenden Vorstand berufen. Alle Mitglieder des Vorstandes zeigten sich hoch erfreut über die große Zustimmung der Delegierten und werden in den nächsten zwei Jahren die anstehenden Aufgaben im Unterbezirk mit großem Engagement angehen.

Als weiteren Höhepunkt des Tages kann die Rede von Hubertus Heil, Generalsekretär der SPD, angesehen werden. Die Arbeit der großen Koalition in Berlin stand im Mittelpunkt der Ausführungen des 34-jährigen Generalsekretärs. Dabei wies er ausdrücklich auf die Erfolge der SPD hin. „Die Grundlagen für den jetzigen Aufschwung wurden von der SPD gelegt." Auch beim Thema Mindestlöhne werde man nicht von seinen Standpunkten für die Einführung abrücken. Die Union darf einen starken und selbstbewussten Verhandlungspartner erwarten. Weiter wies er darauf hin, dass die Abschaffung der Lernmittelfreiheit und die Einführung von Studiengebühren unbedingt wieder rückgängig gemacht werden müssen. „Der Geldbeutel der Eltern darf nicht über die Chancen der Kinder entscheiden", stellte Hubertus Heil abschließend fest.